Was isst ein Rabbi im Restaurant?

QIch schreibe gerade an einem Roman, in dem ein Rabbiner entführt wird. Nach erfolgreicher Flucht trifft er mit anderen Personen in einem Hotel ein. Was kann der Rabbiner zum Abendessen bestellen, bzw. was wird er trinken? Das Hotel hat keine koschere Küche und im Umkreis von 300 km gibts weder ein Lebensmittelgeschäft noch ein Restaurant, das sich auf koscheres Essen spezialisiert hat. Ich bin ihnen sehr dankbar für ihre Hilfe, ich möchte es vermeiden, etwas falsches zu schreiben oder meinen Lesern zu vermitteln. Danke für ihre Antwort.

von E. Florian Reisigl

Gemeinderabbiner Alexander Nachama

AWie die Arbeitsruhe am Schabbat gebrochen werden darf, wenn ein Menschenleben in Gefahr ist, so kann man in besonderen Situationen auch bei anderen Regeln Abstriche machen. Denn über allen Geboten steht das menschliche Leben. Von daher wäre es durchaus möglich, dass der Rabbiner nach erfolgreicher Flucht in dem Hotel etwas isst.
Völlig unproblematisch wäre es, etwas vegetarisches zu essen, zum Beispiel Obst und Früchte. Möglich wären beispielweise auch Lachs, Thunfisch oder Hering. Problematischer wird es, wenn gekocht wird, da der Topf wahrscheinlich mit Essen in Kontakt war, das nicht koscher ist. Gleiches gilt zum Beispiel bei Tellern (hier bietet sich die nicht ganz umweltfreundliche Lösung an, auf einen Pappteller zurückzugreifen).
Bei Getränken ist es nicht ganz so kompliziert. Wein würde er wahrscheinlich meiden, da es speziellen koscheren Wein gibt.
Vielleicht wollen Sie sich mal die Koscherliste der orthodoxen Rabbinerkonferenz anschauen. Dort finden Sie Produkte, die koscher sind und die Sie im Supermarkt kaufen können.

Viel Erfolg beim Schreiben Ihres Romans!

8. Januar 2014